Italia-Casale.de

Bitte wählen Sie einen Ort aus


    Zur Bildergalerie

Bosa und Umgebung - Sardinien






Bosa ist eine Kleinstadt in der Planargia auf der Nordwestseite von Sardinien, zwischen Oristano im Süden und Alghero im Norden. Sie liegt an der Mündung des Temo, dem einzigen Fluss, der auf Sardinien schiffbar ist. An der malerischen Flusspromenade mit den historischen Bürgerhäusern und großartigen Palmen liegen unzählige, kleine Fischerboote. Auf der anderen Uferseite stehen noch heute die alten Gerbereigebäude Sas Conzas. Im 19. Jahrhundert war Bosa ein Zentrum der Lederverarbeitung, die der Stadt zu Reichtum verhalf. Die Felle kamen aus dem Landesinneren, wurden hier gegerbt und dann im Hafen auf Schiffe verladen, die sie nach Italien oder Frankreich brachten. Die Altstadt mit den engen, verwinkelten Gassen und farbenprächtigen Häusern zieht sich fast bis zum Castello hinauf, das sich mit seinen gewaltigen Mauern, weithin sichtbar, oberhalb von Bosa befindet. Die zum Teil sehr schmalen Häuser haben vielfach kleine Dachterrassen und sind in sehr unterschiedlichen, oft grellen Farben gestrichen. Wenn man von oberhalb der Stadt über die Dächer schaut, sieht man nur ein einziges Wirrwarr. Die Gassen, die sich durch die bunten Häuserfronten schlängeln, haben heute noch die alten Pflaster aus faustgroßen Kieselsteinen und Granitplatten. Im unteren Teil der Altstadt befinden sich viele kleine Geschäfte, Restaurants und Bars sowie Rande der Stadt inzwischen auch zwei Supermärkte. Am Ufer des Temo entlang kommt man nach Bosa Marina mit einem Yachthafen, einem breiten, geschwungenen Sandstrand und am Ende einer langen Mole zu einem spanischen Turm. Durch seine geschützte Lage ist der Strand, der aus feinem Sand besteht, sehr gut für kleine Kinder geeignet.

Auf der Nordseite der Flussmündung des Temo befinden sich Felsen mit einer auffälligen, grünen Färbung. Im weiteren Küstenverlauf Richtung Alghero befindet sich eine großartige, fast unberührte Naturlandschaft mit herrlichen, kleinen Buchten und Felsen, die steil ins Meer fallen. Von der kurvenreichen Küstenstraße hat man einmalige Ausblicke und an vielen Stellen die Möglichkeit, über schmale Pfade, die sich durch die Macchia schlängeln, an einsame Badestellen mit glasklarem Wasser zu kommen. Die gesamte Küste ist ein interessantes Tauchrevier und ideal zum Schnorcheln.

In südlicher Richtung von Bosa Marina führt die Küstenstraße direkt am Meer entlang. Nach 3 km liegt am Hang oberhalb vom Meer mit Steilküste Villaggio Turas. Der Ort besteht aus nur wenigen überwiegend neuen Häusern, einigen Villen und einem Hotel. In nur einem Kilometer Entfernung kommt auf einem Hügel oberhalb der Steilküste Lumanera, ebenfalls ein winziger Ort mit dem Hotel Lumenera und Villen in meist sehr schönen Panoramalagen. Der nächste Ort nach nur einem Kilometer ist Santa Maria del Mare. Er liegt auf einem Hügel oberhalb der Steilküste und hat in der Mitte eine kleine Kirche mit einem neu gestaltete Piazza. Die wenigen, überwiegend alten Häuser wurden früher von Fischern, Bauern und Hirten bewohnt.

Gleich nach Santa Maria del Mare kommen auf der Meerseite entlang der Straße die ersten Häuser von Porto Alabe. Obwohl der Ort Porto heißt, gibt es keinen Hafen. Viele der Häuser, die sich direkt oberhalb der Steilküste mit Blick aufs Meer befinden wurden früher von Fischern bewohnt, die ihre kleinen Boote an verschiedenen, kleinen Buchten liegen hatten. Zu diesen Stellen, die auch einen Sandstrand haben, kommt man über Treppen, die an den Klippen erbaut wurden oder schmale Pfade. Der kleine Ort erstreckt sich über einen Kilometer entlang der Küstenstraße und hat am südlichen Ende ein Hotel und auf der Bergseite neu erbaute Ferienhäuser. Da es in Sardinien inzwischen ein generelles Bauverbot in Küstennähe gibt, ist der bau von weiteren Häusern ausgeschlossen. Hier wird der Küstenverlauf auch flacher und geht in eine halbrunde Bucht mit einem breiten, großartigen Sandstrand über. Oberhalb vom Strand ist ein großer Parkplatz.

Der gesamte Küstenverlauf zwischen Bosa Marina und Porto Alabe ist landschaftlich ausgesprochen reizvoll. Zwischen felsigen Landzungen eingebettet gibt es über alle kleine, malerische Sandstrände, die man über Abstiege oder schmale Pfade erreicht. An den sonnigen Berghängen findet man eine abwechslungsreiche, mediterrane Naturlandschaft mit duftender Macchia, Olivenhaine, Weinberge, kleine Gärten und überall Palmen. Das Wasser ist glasklar und zwischen den Felsen vulkanischen Ursprungs befinden sich auch im weiteren Verlauf, südlich von Porto Alabe wunderschöne Sandstrände. Im Hinterland trifft man auf Schafherden und die alte Hirtenkultur, die sich bis heute erhalten hat. Ein Wanderweg entlang der Küste in südlicher Richtung führt nach Foghe, einem unberührten Naturparadies an der Mündung des Riu Manu. Ausgedehnte Wanderungen bieten sich besonders an sonnigen Tagen in den relativ milden Wintermonaten an. Neben einer großartigen und abwechslungsreichen Naturlandschaft gibt es im gesamten Küstenverlauf zahlreiche windgeschützte Buchten, Höhlen und Schluchten sowie einmalige Ausblicke. Obwohl inzwischen schon von einigen entdeckt, gilt diese Gegend auf Sardinien immer noch als Geheimtip.

Anreise: Von verschiedenen Fluglinien, u.a. von TUIfly werden inzwischen sehr günstige Flüge nach Sardinien angeboten und die Mietwagen sind ebenfalls preiswerter geworden. Da sich in den letzten Jahren auch die Situation der Straßen verbessert hat, sind die Verbindungen zwischen den großen Städten Sardiniens recht gut. Insofern ist es egal auf welchem Flughafen von Sardinien man landet oder mit der Fähre ankommt, die Anreise gestaltet sich zu allen Punkten der Insel relativ einfach. Sardinien wirkt auf der Landkarte größer als es in Wirklichkeit ist. An die Nordwestküste von Sardinien kommt man natürlich am schnellsten von Alghero über die Küstenstraße, die sich am Meer entlang windet. Hin und wieder trifft man auf Schafe, eine Herde Kühe oder auch Schweine die sich am Straßenrand nach Futter suchen. Aber auch von Olbia oder von Cagliari ist die Anreise mit dem Auto kein Problem.

Service: An der Küste im Bereich von Bosa haben wir einen deutschsprachigen Service, der Ihnen mit Rat und Tat zur Verfügung steht wenn Sie Probleme haben, Hilfe brauchen oder nur einige Tipps möchten. Zu den meisten Feriendomizilen erhalten Sie eine Wegbeschreibung und fahren direkt hin.

Der Ferienhaus Spezialist italia-casale hat bei Bosa, in Sardinien und ganz Italien Ferienhäuser, Landhäuser, Bauernhäuser, Bungalows, Villen, Ferienanlagen, Ferienwohnungen, Fewos, Agriturismo, Landgüter, Weingüter, Klöster, B&B, Gästezimmer und kleine Hotels. Angebote mit Pool, am Meer, am Strand, mit Meerblick, im Landesinneren, in schönen Einzellagen, für 2 Personen, für Familien, für Gruppen, mit Hund.
Zu den Angeboten